Party-Chic  - Ihre Veranstaltung mit Klasse
 
News
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Halloween Party Dornstadt 28 Oktober 2017 Party-Chic & Partyservice Fortuna Ulm
www.party-chic.de

















Silvesterparty-Ulm-Dornstadt








Silvesterparty in Amberg!
31.12.2015 Um 20:00 Uhr


Großes Buffet mit kalten und warmen Speisen,
 alkoholfreie
Getränke & Bier.
 Verschiedene Desserts und Sekt um Mitternacht.
 Festliches Programm mit Party-Chic Entertainment:
 Väterchen Frost & Snegurotschka,
Live-Musik mit den besten Hits aus Russland,
 Deutschland und USA.
Minions-Show, Clown & Kinderanimation mit Luftballons.
Heiße Silvester-Zumba entführt Sie in
Lateinamerika und lässt Sie aktiv bis Morgengrauen mitfeiern!
 Außerdem Spiele Tänze und Special-Guests Mickey & Minnie Mouse!
Moderation in deutscher und russischer Sprache.
Nicht verpassen und gleich Tickets bestellen!

Lust mit uns zu feiern und keine Lust Auto zu fahren?
Kein Problem
Eine Auswahl von Gasthäusern und Hotels in Amberg
(bis 500m zu der Feierlocation)werden euch von der Irina vermittelt ( Reisebüro Amberg)
Preise liegen ab 35€ für ein DZ mit Frühstück
oder 55€ für ein Vier-Bett-Zimmer mit Frühstück.
Auch für diejenigen, die es einwenig luxuriöser mögen
 ist auch etwas passendes dabei! Einfach anrufen und beraten lassen: ...

 09621-9656909 oder 09621-9656910 (Irina)


 




Gewinner unseren Halloween-Specials: 500€ Gutscheine gehen an:
 
 
 
 
 
 
 
 




Claudia und Sergej Wach aus Bad Kreuznach
 
 
 
 
 
 




Früher in Irland war es üblich die Särge mit einer Öffnung zu versehen, in die Öffnung wurde ein 3 Meter langes Metallrohr  reingesetzt mit einer Glocke am Ende,  Das Rohr gab die Möglichkeit zu atmen und die Glocke um auf sich aufmerksam zu machen, falls man fälschlicherweise für tot erklärt wurde. Eines Abends hörte Harold, der Bestatter  die Glocke läuten.  Er ging zu Kontrolle um zu sehen, ob es nicht mal wieder die Kinder waren, die Unsinn anstellten, oder auch der Wind, der auch des Öfteren  die Glocken zum Läuten brachte. Aber dieses Mal war alles anders. Eine Frau mit stockender Stimme flehte Harold an den Grab zu öffnen, um sie zu befreien. - Sind Sie Sarah Benson?-  Wollte Harold sicherstellen - Ja!- antwortete die  weibliche Stimme - Und Sie sind geboren, am 17 September 1827? - Ja, verdammt, bitte holen Sie mich raus! - Hier auf Ihrem Grabstein steht, dass Sie  am 20 Februar 1857 gestorben sind! - Ja, aber es war ein Versehen, Unfall, Ich lebe, bitte holen Sie mich hier raus! - Verzeihen Sie Miss, -sagte Harold, im gleichen Moment ries er die Glocke ab und füllte das Rohr mit Erde- Es ist August, und was auch immer Sie sind, lebendig sind Sie nicht und werden hier niemals rauskommen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Irina Kroll aus Esslingen am Neckar
 
 
 
 




Es passierte in Russland mit meiner Freundin, Eines Abends war die Svetlana in einem Nachtclub unterwegs, siel lernte einen tollen Mann kennen, er war gutaussehend, charmant, er roch unglaublich gut, hatte einen teuren Anzug an, und hatte sie den ganzen Abend umschwärmt, ihr unzählige Drinks ausgegeben, im Foyer vom Nachtclub erschlug sie dann die Welle der Leidenschaft, er küsste am ganzen Körper, Lippen Hals, Dekolleté, Svetlana bekam Gänsehaut am ganzen Körper, der Mann hat versucht sie zu überreden mit zu ihm nach Hause zu gehen um das Rendezvous fortzusetzen, jedoch war Svetlana anders erzogen und war nur bereit Nummern auszutauschen, denn das wäre für eine intelligente Dame aus dem guten Hause einfach zu viel des Guten am ersten Treffen.   Es vergingen ein paar Tage, der charmante Mann meldete sich nicht mehr, dafür bekam meine Freundin plötzlich Entzündungen, rote, brennende Wunden, die sogar teilweise eiterten, und zwar genau an den Stellen, wo sie vor paar Tagen von dem mysteriösen Mann geküsst und geleckt wurde. Das alles schien wirklich schon paranormal zu sein.  Sie  besuchte einen bekannten Dermatologen um die Wunden untersuchen zu lassen. Nach dem die Ergebnisse der Untersuchung bekannt wurden glaubte sie Ihren Augen nicht, die Haut wurde durch eine Leichensubstanz vergiftet! Svetlana ging zur Polizei mit der Telefonnummer des unbekannten Charmeurs… Hinterher stellte sich raus, dass es sich um eine Psychopaten handelte, der junge Frauen zu sich nach Hause holte, sie mehrmals vergewaltigte und erwürgte, danach aß er seine Leichen….
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Ilja und Natalie Vogel aus Oberhausen
 
 
 




Meine Kollegin wurde mit 42 schwanger mit zweitem Kind,  Im Prinzip, hatte sie bereits einen erwachsenen Sohnemann, die Kariere ging Bergauf, sie hatte einen liebevollen Mann an ihrer Seite, und 42 muss man sagen ist nicht unbedingt das beste Alter um Kinder zu kriegen, also entschloss sie sich das Kind abzutreiben. Bei uns im Büro gibt es  einen IT-Admin der nach einer gewissen Zeit, auf allen PCs die Passwörter ändert um die Sicherheit zu erhöhen. Es war ein Freitag jeder von uns hatte einen Umschlag mit dem neuen Passwort auf seinem Schreibtisch entdeckt auch meine Kollegin hatte einen Umschlag mit dem neuen Passwort. Der Passwort war: PLZMOMNO. Jeder der sich ein wenig mit den englischen Abkürzungen auskennt weiss was es bedeutet „Please  MoM No!  Am gleichen Tag rief meine Kollegin in der Klinik an und sagte den Termin für die Abtreibung ab. Ihre Tochter ist mittlerweile 5 Jahre alt.  Und das erste Wort, das sie sagte war „danke“
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Wir gratulieren den Gewinnern!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Und nun die weiteren Teilnehmer, die einen Sonderpreis in Höhe von 150€ gewonnen haben!
 
 
 
 
 
 
 
 




Alena und Frank  Stein  aus München /Haar
 
 
 
 




Auf der Abschlussfeier in meiner Schule hatten wir eine geniale Idee, Jeder sollte auf einen Zettel schreiben, was für einen Beruf er haben wird. Alle Zettel wurden gemeinsam in eine Metalschachtel gelegt und neben der Schule vergraben. Wir haben mit unseren Klassenkameraden ausgemacht, dass wir in 10 Jahren ein Klassentreffen veranstalten werden, und dann werden wir die Schachtel wieder ausgraben, um zu sehen ob unsere Wünsche und Vorhaben in Erfüllung gingen oder nicht. Es vergingen genau 10 Jahre, wir freuten uns auf das Klassentreffen und natürlich auf die Schachtel Wir waren alle vollzählig bis auf einen. Eugen wurde nämlich vor 2 Jahren in Afghanistan erschossen. Als wir die Schachtel endlich ausgegraben haben, fanden wir auch den Zettel von Eugen, und auf diesem stand “Ich werde nicht mehr da sein“. Diese Geschichte ist nicht erfunden!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Alex und Soja Rexius  aus Fulda
 
 
 




Der Fluch der Videospiele  Das Zimmer ist dunkel. Allein der Bildschirm leuchtet. Durch das Fenster betrachtet, erkennt man die Unruhe die im Zimmer herrscht. Ständig flackert der Bildschirm. Dunkel, hell, rot, schwarz. Es ist eine Illusion, fiktiv, irreal und jedoch das einzige, was für Tim entscheidend ist. Tim ist ein Junge im Alter von 14 Jahren. Die Videospiele sind mehr als nur ein Zeitvertreib, sie sind Erlösung und Befreiung von der Realität, in der Tim weder Anerkennung noch Akzeptanz erhält.  Die einzige Bezugsperson die Tim noch hat, ist seine Mutter Susanne. Sie versucht ihr Bestes, um Tim alles zu ermöglich. Dinge, die sie nie hatte, aber immer wollte. Dafür muss sie oft arbeiten und findet dementsprechend nur wenig Zeit für ihren Sohn. Sie bemerkt nicht, wie ihr Sohn in irreale Welt untertaucht.   Erst als sich Tims Noten  dramatisch verschlechterten und die Mutter durch die Schule kontaktiert wurde, erfuhr sie über die Sucht ihres Sohnes. Sie sprach die Sucht des Kindes an. Die Diskussion endete in einem Streit. Aus trotz begann der Junge seine Spiele ohne Kopfhörer zu spielen. Nun musste die Mutter Schüsse, Schreie, Explosionen und weiteres ertragen. Die Tatsache, dass sie vermutlich in der Erziehung versagt habe, beschäftigte sie sehr. Die Gedanken verschafften ihr Albträume.   Der nächste Morgen... Da saß sie nun im Bett, sie atmete tief, es war niemand neben ihr, der sie hätte beruhigen können.  Die Albträume suchten sie von diesem Zeitpunkt ab jede Nacht auf. Die Beziehung zu Ihrem Sohn verschlimmerte sich und damit auch die Albträume.Susanne suchte Hilfe bei einer Freundin. Diese schlug ein Besuch beim Psychiater vor. Sie ignorierte jedoch diesen Hinweis. Sie wusste sie war nicht verrückt, aber sie akzeptierte den Vorschlag, Medikamente aus der Apotheke zu probieren.   2 Wochen Später... Nichts hat geholfen, Medikamente, Drogen, Alkohol, Nichts. Die Albträume wurden immer greifbarer und realer. Manchmal wurde sie wach durch ihr eigenes Schreien, in anderen Nächten wachte sie schweißgebadet und mit atemnot auf. Aber all dies war nicht vergleichbar mit der letzten Nacht. Sie wachte auf. Die Sicht war verschwommen, sie atmete tief und schnell. Sie versuchte sich aufzusetzen, doch vergebens. Sie schnappte verzweifelt nach Luft. Es überkam sie das Gefühl, als ob irgendetwas auf ihr sitzen würde. Dieses etwas würgte sie so stark und so lange bis sie das Bewusstsein verlor. Früh wachte sie wieder auf. Endlich konnte sie wieder atmen. Sie stieg aus dem Bett mit dem Wissen, dass sie diese Nacht nicht mehr schlafen würde. Sie ging in die Küche, schnappte sich mit dem Gefühl der Hilflosigkeit ein Bier. Wütend und ängstlich zugleich stellte sie fest, dass sie seit Wochen nicht mehr als einige Stunden schlafen konnte. Aus dem Zimmer ihres Sohnes kamen auch keine Geräusche mehr. Sie war nicht in der Lage das Geschehen zu begreifen geschweige denn zu erklären.   In der nächsten Nacht wachte sie erneut auf, erschrocken, als hätte sie den Teufel gesehen. In ihrem Traum betrat sie das Zimmer des Sohnes, welcher seine Videospiele spielte. Als sie die Tür öffnete sah sie es. Es war nackt und ohne Haare. Der Körper war geprägt durch dunkle Flecken, Löcher, aus denen es zu atmen schien. Es näherte sich ihrem Sohn, der aufgrund der Lautstärke nichts bemerkte. Schnell überwältigte es ihn. Sie konnte Schüsse, die Schreie des Sohnes und am Ende eine Explosion hören und sehen.   Aufgewacht durch die schreckliche Explosion sprang die fürchtende Mutter aus dem Bett und rannte zum Zimmer ihres Sohnes. Beim Öffnen der Tür schoss das Adrenalin durch ihr Blut und die Herzfrequenz stieg erheblich. Der Sohnemann saß seelenruhig an seinem Tisch und spielte wie gewohnt die Ballerspiele. „Was ist los?“, fragte Tim seine Mutter. „ähm, nichts, alles gut“, antwortete sie. Tim fügte hinzu: „Ich werde jetzt schlaafeee……….“ Er stoppte mitten im Satz. Plötzlich fühlte die Mutter einen kalten Hauch durchs Zimmer schweifen. Der Anblick war fürchterlich. Tim schrie wie am Spieß. Aus dem Monitor kam eines der Monster hervor, die Tim im Spiel bekämpft hatte. Der Hauch lies Susanne erstarren, sodass sie sich nicht bewegen konnte. Aber auch der Sohn konnte sich scheinbar nicht mehr bewegen. Beide waren der merkwürdigen Kreatur hilflos ausgesetzt. Die Kreatur schlug auf den Jungen ein. So kräftig, dass das Blut auf die Mutter spritzte, die tatenlos zusehen musste. Es kratzte, schlug, trat und biss den Jugendlichen bis er nicht mehr zuckte. Das Blut, verteilt im ganzen Zimmer, floss langsam und kontinuierlich über das Gesicht der Mutter. Als das Blut von ihrem Gesicht auf den Boden tropfte bemerkte die seltsame Kreatur nun auch die Frau. Es rannte mit sprunghaften, schnellen Bewegungen auf sie zu. Das Geschöpf war getränkt durch das Blut des Kindes und wollte nun die Mutter angreifen. Obwohl es keine Augen hatte, wusste es wo die Mutter sich befindet. Die Mutter musste regungslos zusehen wie ihr Sohn sterben musste und war nun selber der Kreatur ausgesetzt.   Doch bevor die Kreatur sie erreichte, fiel Susanne in Ohnmacht. Als sie wieder zu sich kam befand sie sich im Zimmer ihres Sohnes. Blutspritzer waren im ganzen Raum verteilt. Der Sohn lag voller Blut und regungslos vor seinem Schreibtisch. Es waren deutliche Kratz- und Bisswunden zu erkennen. Die Mutter war schockiert und konnte die Situation nicht begreifen. Sie schaute an sich herunter und sah nicht nur Blutspritzer sondern auch Wunden an ihren Händen und Fingernägeln. Als sie die Arme anwinkelte, um sie genauer zu betrachten lief die Menge des roten Lebens an ihren Unterarmen entlang bis zu ihren Ellbogen. Von dort tropfte es auf den Boden, auf dem sich eine Pfütze bildete. Die Mutter stand vor ihrem toten Sohn. Die Hände und Arme voller Blut, in den Mundwinkeln schmeckte sie getrocknetes Blut. In der Spiegelung des ausgeschalteten Bildschirms erkannte sie die Blutspuren, die sich unterhalb ihrer Lippen bildeten.   Die junge Mutter, die sich opferungsvoll für ihren Sohn eingesetzt hatte, realisierte ihre Tat. Sie begann zu weinen, und weinte, weinte, weinte.     Ende ...



Katharina Buchsieb (Ort leider nicht angegeben)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Gute Fahrt! Es war vor einem Jahr im November, an das genaue Datum erinnere ich mich nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass es sehr kalt war. Ich kam gerade von meiner Spätschicht und wollte auf dem schnellsten Weg nach Hause. Also entschied ich mich für die Abkürzung durch den monsealer Wald. Diesen Weg nahm ich immer dann, wenn es besonders schnell gehen musste. Die Strecke war zwar unbeleuchtet und kurvig, aber wenn man sie kannte, -so wie ich-, war das nicht weiter schlimm. Ich stieg also in mein Auto und fuhr los. Circa auf der Hälfte der Strecke sehe ich einen abgebrochenen Ast auf der Strecke liegen. Da ich mich an das Unwetter vom vergangenen Tag erinnere, wundert es mich nicht. Jedoch versperrt mir der Ast den Weg und ich beschließe ihn zur Seite zu Räumen. Ich halte an, stelle die Warnblinker an, nehme meine Warnweste, die ich immer im Auto hatte und die Taschenlampe, die mir mein Vater geschenkt hatte. Zum Glück funktioniert sie noch, was mir ein sicheres Gefühl gibt. Ich räume den Ast zur Seite – allzu schwer war er zum Glück nicht, drehe mich wieder um und gehe in Richtung meines Wagens. Erst jetzt bemerke ich Scheinwerfer eines Autos auf mich zukommen, und hoffe, dass der Autofahrer meine Warnblinkanlage sieht. Unverhofft gibt mir der Autofahrer Lichthupe. Da mir das nicht ganz geheuer ist, beschleunige ich meinen Schritt und steige zügig in mein Auto ein und fahre los. Doch das Auto hinter mir kommt immer näher auf mich zu, bis er nur wenige Meter von meinem Wagen entfernt ist. Er gibt wieder Lichthupe. Ich frage mich, ob es eine einfache Erklärung dafür gibt? Will er mich auf etwas hinweisen? Ist vielleicht ein Licht an meinem Wagen kaputt? Als er dann wie verrückt zu hupen beginnt, bekomme ich es mit der Angst zu tun. Will er mich von der Straße drängen? Ich beschleunige, versuche den Autofahrer abzuhängen, doch es gelingt mir nicht. Auch nach zwei Kreuzungen ist er immer noch hinter mir, er scheint mich zu verfolgen, denke ich. Mein Puls rast. Ich sage mir immer wieder: nur noch zwei Straßen, dann bist du zu Hause und in Sicherheit. Der Autofahrer folgt mir weiter. Ich biege in meine Straße ein, halte vor meinem Haus. Mit allem Mut und der Taschenlampe bewaffnet steige ich aus. Der Autofahrer hinter mir hält ebenfalls, steigt aus und nimmt direkten Kurs auf mich. Wie versteinert bleibe ich stehen. Der Mann kommt immer näher und ich erkenne seine Konturen: Er scheint etwas älter zu sein, seine Gesichtszüge wirken freundlich und nicht unheimlich. Nur noch wenige Schritte trennen uns. Kurz vor mir bleibt er außer Atem stehen und fragt mich: „geht es Ihnen gut?“ Völlig verwirrt kann ich sekundenlang nichts auf die Frage antworten. „Ich wollte Sie nicht erschrecken, aber ich habe einen Mann in Ihren Wagen steigen sehen, als sie im Wald angehalten hatten. Als ich näher kam, ist er hastig ausgestiegen und weggelaufen. Nun wollte ich sicher gehen, ob es ihnen gut geht.“ Immer noch völlig verwirrt stehe ich da wie eine Salzsäule, unfähig zu reagieren oder mich zu bewegen. Wie fremdbestimmt antworte ich endlich, dass alles gut sei, bedanke mich und der freundlich aussehende Mann geht zu seinem Fahrzeug zurück. Ich warte solange, bis er in seinen Wagen steigt und davon fährt. Als ich die Taschenlampe zurück in den Wagen lege, sehe ich auf der Rückbank etwas liegen. Als ich genauer hinsehe, erkenne ich ein massives Seil. Ich tue das Ganze als einen verrückten Abend ab und falle tot müde ins Bett. Am nächsten Morgen blättere ich in der Zeitung und sehe die Überschrift: „Ungeklärter Mordfall  im monsealer Wald“.  Die Leiche wurde am frühen Morgen von einem Spaziergänger aufgefunden. Weiter unten im Text lese ich, dass die Frau mit einem Seil erdrosselt wurde.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Gratulation zum 150€ Gutschein!
 
 
 
 
 




Extra Sonderpreis in Höhe von 50 € gibt es für folgende Geschichten da  wir diese nicht aus der Acht lassen konnten:
 
 
 
 
 
 
 




 Es war einmal eine Frau ihr Name war Michelle, welche einen Hund Spike hatte. Diesen Hund liebte sie sehr. Jede Nacht lag sie in ihrem Bett und streckte ihre Hand unter das Bett, wo Spike  lag. Damit wusste sie, wenn Spike ihre Hand abschleckte, dass er noch da war und konnte beruhigt einschlafen. Genau so war es auch an diesem Samstagabend. Michelle streckte wie jeden Tag ihre Hand unter ihr Bett und ihr Hund schleckte ihr die Hand ab. Doch dieses Mal konnte sie einfach nicht einschlafen. Immer hörte sie so ein komisches  Geräusch: „Tropf, tropf.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Eines Abends ging ich ins Kinderzimmer um meinem Sohn Rick Gute Nacht zu wünschen. Rick hat sich unter der Bettdecke versteckt. Sobald er mich sah zeigte er sein Gesicht und sagte zu mir: „Papa, bitte schau unter meinem Bett nach, ich glaube, da ist ein Geist!“ Sofort schaute ich unter dem Bett nach…. Da lag mein Sohn, auf dem Boden total ängstlich meinter er zu mir: „Papa schau bitte auf mein Bett ich glaube, da ist ein Geist!“  Von Nikita Kraus aus Crailsheim
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 




Danke an alle, die Mitgemacht haben, für jeden Teilnehmer gibt es bei der nächsten Buchung einen Sofortrabatt in Höhe von 25€ Es war ein tolles Halloween!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Knallhart und absolut NEU!
Demnächst
Deuce Gorgon mit der gruseligen Live TANZ-Show
Jetzt auf deiner Party! Freu dich drauf!




 
 
 
 
 
 







Für alle Termine im November.
Bei einer Buchung bis Ende April
 bekommen Sie einen Gutschein im Wert von
 
 




200€
Nur solange der Vorrat reicht.
 
 
 
 
 
 
 
Zumba für Ihre Hochzeit




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zumba ist ein von lateinamerikanischen Tänzen inspiriertes,
vom Tänzer und Choreografen Alberto "Beto" Perez
im Kolumbien der 1990er kreiertes Tanz-Fitness-Programm.
 Bei Party-Chic  haben Sie und Ihre Gäste ab jetzt die Möglichkeit
sich vor der richtigen party, schön und rythmisch aufzuwärmen
mit Hilfe von unserem Animateur und Tänzer-Konstantin.
 Lassen Sie sich von den heissen Rhytmen
  der  samba, salsa, Hip-hop und merengue inspirieren!
 Und nicht vergessen, Spaß ist das wichtigste auf Ihrer Feier!




***








 
 
Herzlich Willkommen!
Добро пожаловать!
 29.10.2011




Дорогие друзья, с огромным удовольствием приглашаем вас на русский танцевальный вечер вместе с нами!
Liebe Freunde, wir freuen uns sehr Sie heute einladen zu dürfen,
Party-Chic in Kooperation mit Mio Cafebar veranstalten für euch einen echten russischen Tanzabend!
Für Snacks und Getränke wird reichlich gesorgt!
Also nichts wie ins Mio!
--------------------------------------------------------------------------
 
Die Karaoke-Nacht im MIO präsentiert die glücklichen Gewinner:
                                                                   
Platz 1. Christina
Platz 2. Martin
Platz 3. Christian
Herzlichen Dank an euch und viel Spaß mit den Gutscheinen!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
24.09.2011




Liebe Gäste und Freunde,
die KARAOKE-Show
"BE A STAR"
In der Mio Cafebar geht in die 2. Runde
Am 24 September ab 19:00 Uhr erwarten wir euch!
Zeigt uns was in Euch steckt!




Natürlich gibt es wie immer was zu gewinnen,
also Fans mitbringen lohnt sich!







Party-Chic & MIO freuen sich auf euch!
24.08.2011
 27.08.2011
ab 18:00 Uhr
Es ist wieder soweit Mio CafeBar lädt Sie herzlich zum Grillen ein!
Wird Zeit, dass wir den Sommer noch einmal richtig genießen. Wie kann man das besser tun als bei kühlen Cocktails und köstlichen leckereien vom Grill!? Deshalb lädt Cafe Mio  noch ein letztes mal in der Saison zum Grillen ein!





Frisch vom Grill gibt es vielerlei Spezialitäten wie Rindfleisch, Schweinefleisch, Putenfleisch,
und einen frischen gemischten Salat dazu.
Mit von der Partie ist natürlich  Party-Chic Live Musik mit Julia und dem Akkordeonspieler Arkadij, Jazz, Pop, und Rocksongs erwarten euch abends ab 19:00 Uhr.
Ausserdem gibt es eine Überraschung für die kleinen Gäste, Der Hoppelhase Hans besucht Sie und Ihre kleinen ab 18:00 Uhr und wird die Kids mit Tanz und Spaß auf Trab halten, kleine Geschenke werden an diesem Abend natürlich auch nicht fehlen, Also nichts wie hin,
Mio CafeBar und Party-Chic freuen sich auf euch!
18.08.2011
Liebe Gäste, liebe Freunde, Singe deinen Hit Karaoke Spezial, war für alle ein totaler Erfolg, alle hatten sehr viel Spaß.
Heute dürfen wir euch hier die stolze Gewinnerin des "Be a Star" Wettbewerbs präsentieren:
Die 21-Jährige Christina Horn aus Aalen hat es geschafft! Gekonnt überzeugte sie am 13.08.2011 alle Gäste der Mio-Cafebar mit ihrer zauberhaften Stimme. Eindeutiger Sieg wurde belohnt, Christina durfte heute zusammen mit Party-Chic einen Song aufnehmen. "Daylight" heisst der Song im Original gesungen von der bekannten Popstarsband "NO ANGELS"
Die Aufnahme bereitete der jungen Sängerin sehr viel Spaß. Mio-Cafebar und Party-Chic gratulieren ganz herzlich zum Sieg und wünschen Christina noch viel Erfolg beim Singen!
All die anderen dürfen gespannt sein, bald geht das Karaoke-Spezial
"SINGE DEINEN HIT IM MIO"
in die zweite Runde. Wir freuen uns auf euch!!!
Ihr Party-Chic Team




Christina Horn (21) aus Aalen  Siegerin von
Christina Horn (21) Gewinnerin des "Be a Star & Singe deinen Hit im Mio" Wettbewerbs
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Party-Chic  &  Mio Café bar Aalen
Präsentiert
13.08.2011
Ab 19:30 Uhr
"Singe deinen Hit im Mio"
KARAOKE-Special




Singe dein Hit in Mio mit einem kleinen Special
jeder Teilnehmer der singt bekommt ein Free Shot!
Mio Café bar
Inhaber Marco Marino
Radgasse 15
73430 Aalen
Telefon 0 73 61/4 90 93 85
Wir freuen uns auf euch!












*************************************************************************************************************************************************
30.07.2011
Luna-Tanzrestaurant
Livemusik mit Julia
Tanzrestaurant "LUNA"
Im Moldengraben 36 
       70806 Kornwestheim        
    Tel.: 07154/174794   




       NEUE ÖFFNUNGSZEIT!!!
  Samstag 22.00-05.00  
   Anfahrt:
B 27 Stuttgart-Ludwigsburg. Ausfahrt Kornwestheim-Ost / Pattonville.

Wir freuen uns auf Sie!

******************************************************************************************************  
 
MapQuest - Allgemeine Geschäftsbedingungen Karten sind nur zur Information bestimmt. Der Nutzer übernimmt die Riskiken dieser Benutzung. MapQuest und Vistaprint sind nicht verantwortlich für den Inhalt, die Straßenbedingungen oder die Geschwindigkeit.